Wie wär’s mit Tee?

Eine Komödie in drei Akten von Enrico Maurer, Regie: Alexander Stutz

Er war einst ein gefeierter Filmstar. Aber das Leben im Showgeschäft hat ihn gezeichnet. Henry Böhm ist zweimal geschieden, schaut gern zu tief ins Glas und spielt längst keine preisträchtigen Rollen mehr. Er will sterben.

Und zwar genau so, wie er gelebt hat: Mit viel Lärm und im Scheinwerferlicht. Darum beauftragt er einen Killer, der ihn in seiner Hotelsuite ermorden soll. Damit sein Abgang der Nachwelt möglichst spektakulär in Erinnerung bleibt, bestellt er eine Journalistin zum Interview. Sie soll den tödlichen Schuss «zufällig» miterleben und danach exklusiv berichten. Dummerweise hat die gute Frau viel Charme.

Henrys Lebensgeister erwachen wieder, er fühlt sich jung wie nie und verliebt sich Hals über Kopf in Julia. Doch wie stoppt man einen Killer, den man noch nie im Leben gesehen hat, und der drauf und dran ist, einen ins Jenseits zu befördern?

Personen und ihre DarstellerInnen

Henry Böhm,
einsamer Filmstar

Roy Lembo

Isabelle Steiner,
mitteilsame Regieassistentin

Claudia Kuhn

Alexandra Nauer,
zynische Hoteldirektorin

Christa Wintsch

Katharina Nauer,
störende Schwester von Alexandra

Astrid Berweger

Alexander Stutz

Regie

Carmen Gruyère,
seine offenherzige Filmpartnerin

Angela Lembo

Felix Hubacher,
vertrauensvoller Zimmerkellner:

Stephan Schafroth

Julia Martin,
attraktive Journalistin

Fränzi Schneider

Igor Petrov,
mysteriöser Fremder

Mario Klossner